DREI KÖRPER, EIN HAUS
HAUS B

HANNOVER | REALISIERUNG JANUAR 2017

Für eine 4-köpfige Familie wurde ein Haus aus fünf Körpern zu einem räumlichen Ensemble gefügt. 

Durch das Verschieben der Körper zueinander entstanden zonierte Innen- und Aussenräume. Es wird dadurch eine Staffelung vom öffentlichen zum privaten Raum geschaffen, die Funktionen ordnen sich in dienende und bediente Räume. Die großformatigen Holz- Alufenster mit geschlossenen, platinfarbenen Fassadenfeldern sitzen präzise in einer weißen Putzfassade und ermöglichen einen großzügigen Ausblick in den öffentlichen Raum und den Garten. Drehbare Lamellen am Eingang bieten im Innenraum Intimität und schützen vor Blicken und ermöglichen bei Bedarf aber auch eine große Transparenz.

Der Zugang zum Obergeschoss erfolgt über eine Gebäudefuge mit zenitalem Licht. Die Innenräume sind geprägt durch glatt verputzte Wände, weiße, flächenbündige Türen und einem warmen, grauen Betonspachtelboden und großzügige, rahmenlose Ausblicke in den Garten. Ziel war es, eine ruhige, minimalistische und zugleich wohnliche Atmosphäre zu schaffen, die der lebendigen Familie eine passende Bühne bietet und sich harmonisch in das Ensemble aus Wohnhäusern einfügt.

Fotos: Olaf Mahlstedt