NewsNews.html
WohnenWohnen.html
BüroBuero.html
KontaktKontakt.html
PublikationenPUB.html
ÖffentlichOffentlich.html
InnenInnen.html
Weitere

INTERN

JOBSJobs.html
 

PLACEMAKING

NEUE AUTOMOBILARCHITEKTUR

KONZEPT 2006

Den Autoren geht es darum Wege aufzuzeigen wie in der Zukunft Automobile verkauft werden. Der Reiz besteht darin die gängigen Typologien und Konzepte in Frage zu stellen und sich grundsätzliche Gedanken zu machen wie Autos besser inszeniert werden können und mit welchen Funktionen eine Architektur ausgestattet sein muss, um ein schärferes Markenbild zu kreieren.

Es geht bei der Studie weniger um die konkreten architektonischen Form, als vielmehr um das Aufzeigen neuer Ziele und neuer Wege. Es geht um die Frage wie man sich in der Zukunft der „Marke“ in einem Autohaus nähert und ein individuelles Markenerlebnis gestalten kann. WEITERE_Markenarchitektur.html
VISIONEN FÜR DAS GLOCKSEEGELÄNDE HANNOVER
AIV WORKSHOPWEITERE_AIV_Uestra.html

CALENBERGER NEUSTADT HANNOVER | WORKSHOP MAI 2010


Wenngleich das heutige Werksgelände der ÜSTRA aktuell nicht zur Disposition steht, so stellen die zentrale Innenstadtlage des Areals und die

Anbindung an den Grünraum für die nähere Zukunft einen wichtigen Um-gestaltungsschwerpunkt innerhalb der gesamtstädtischen Planung

der Stadt Hannover dar.

AUS ALT MACHT NEU

SANIERUNG UND AUFSTOCKUNG

FÜR EINEN ARZNEIMITTELHERSTELLER

SPRINGE HANNOVER | PLANUNG 2010

Die im pharmazeutischen Bereich tätige Firma beauftragte uns, für das Verwaltungs- und Produktionsgebäude aus den 80er Jahren ein Konzept hinsichtlich Erneuerung und Aufwertung des undichten Flachdaches und einer nachhaltigen Sanierung des Gebäudes unter energetischen Gesichtspunkten auszuarbeiten. Darüberhinaus besteht in naher Zukunft Bedarf an einer Erweiterung in Form einer Aufstockung für zusätzliche Büro- und Besprechungsräume. ...WEITERE_MET.html

WILHELMSBURG | SEPTEMBER 2008


Auf Einladung der IBA Hamburg nimmt Steinweg & Freier Architekten am IBA Labor Architektur im Klimawandel teil. In Partnerschaft mit einer Reihe von Architekten und Klimaforschern entsteht der Entwurf für die Klimawarften.

Das Projektgebiet liegt in Wilhelmsburg zwischen Gewerbegebieten des Hafens, großen Verkehrsräumen und Wohngebieten.


Aussergewöhnlich ist jedoch die Tatsache, dass in diesem Zwischenraum ein sehr schöner Landschaftsraum mit Obstwiesen erhalten ist. Die Leitidee für die Klimahäuser sind Grossformen, die wie Warften in der Landschaft aus Obstbäumen schwimmen.

KLIMAWARFTEN

HAFENCITY IBA LABOR HAMBURG

WIE MAN SICH BETTET

HOTEL MARRIOT BREMEN

PARALLELBEAUFTRAGUNGSVERFAHREN 2007
FÜR KOCH PANSE ARCHITEKTEN | HANNOVER

Der Erweiterungsbau des zum Hotel umgenutzten Hapag-Lloyd-Gebäudes
nimmt in seiner Erscheinung Bezug auf den Altbau und greift mit einer Fassade aus dunklen Klinkern dessen Materialität und Farbigkeit auf.
In den durch die Aufgabenstellung vorgegebenen Dimensionen werden
gleichwohl subtile Bezüge zu den Proportionen des 3-geschossigen
Baukörpers des Altbaus hergestellt.

Zum Willy-Brandt-Platz schafft der Baukörper die städtebaulich notwendige
Fassung des Ensembles durch die vergleichsweise Massivität in entschiedener und klarer Weise.WEITERE_Bremen.html
VISIONEN FÜR DEN RODERBRUCH HANNOVER
AIV WORKSHOPWEITERE_AIV_Uestra.html
WORKSHOP 2006 
RODERBRUCH HANNOVER 
04.12.2006 AUSSTELLUNG IN DER BAUVERWALTUNG

Ziel dieses Workshops war die Entwicklung von Lösungskonzepten und Ideen für die Erweiterung und Stärkung des Stadtteilzentrums Roderbruch südlich des heutigen Roderbruch-Marktes, dem zentralen Platz des Stadtteils.WEITERE_AIV_Roderbruch.html