NewsNews.html
WohnenWohnen.html
BüroBuero.html
KontaktKontakt.html
PublikationenPUB.html
ÖffentlichOffentlich.html
InnenInnen.html
WeitereWeitere.html

INTERN

JOBSJobs.html
 

STARTERWOHNEN AM KÖRNERPLATZ

SCHLOSSWENDER STRASSE | KÖRNERSTRASSE

HANNOVER I GELADENER WETTBEWERB 2016 | IN ZUSAMMENARBEIT MIT DEN BÜROS DREWES + SPETH, NSP UND H2A V.HEEREN|HABIBI


saboArchitekten waren zu einem Realisierungswettbewerb Wohnbebauung |Starterwohnen am Körnerplatz in Hannover Mitte eingeladen.


Städtisches Leben und Kommunikation in unmittelbarer Sichtweite und in Verbindung mit fussläufiger Nähe zum Universitätscampus sind aussergewöhnliche Voraussetzungen für ein vitales neues Wohnquartier für junge Studierende und Auszubildende. Die geplante Kindertagesstätte bietet darüber hinaus die Möglichkeit das Erdgeschoss als auch angrenzende Freiflächen sinnvoll und nachhaltig mit einer Nutzung zu versehen.

Der Nutzungsverteilung folgend gliedert sich das Gebäude in den eingeschossigen Sockel sowie den darüber auskragenden fünfgeschossigen Wohnturm, der durch die Überhöhung der nördlichen Gebäudeecke visuell Bezug zum Conrad-Wilhelm-Hase Platz auf der gegenüberliegenden Strassenseite nimmt. Zur ruhigeren Wohnlage der Körnerstrasse zeigt sich das Sockelgeschoss dem Wohnturm vorgelagert dreidimensional expressiv ausgeformt. Räumlich eingefasst wird das Grundstück dreiseitig zur Königsworther Strasse durch Mauerwerk im Farb- und Materialkanon der Fassaden.

Die primäre Fassade ist allseitig mit einer Ziegelfassade aus rotem Mauerwerk mit sandfarbener Fuge bekleidet. Das zurückspringende Sockelgeschoss als auch der freistehende Körper zur Körnerstrasse werden zusätzlich durch horizontale Bänderungen im Mauerwerk strukturiert, gegliedert und gestalterisch Sockel und Obergeschosse differenziert. Analog dazu sind Öffnungen im Erdgeschoss den Anforderungen entsprechend über die Fassade verteilt und zeigen sich besonders im Kindergartenbereich zur Freifläche spielerisch und frei angeordnet.

Die architektonische Sprache des Neubaus wird in den Außenanlagen aufgegriffen und fortgeführt. Mit klaren gestalterischen Mitteln und Gesten entwickelt sich aus dem Gebäude die 2,0m hohe Ziegelmauer aus rotem Mauerwerk, die sowohl Sichtschutz als auch einen lärmgeschützten Freiraum für die Kindertagesstätte bietet. Die Mauer umschließt zudem die nutzbare Freifläche für die Kindertagesstätte. Nach innen zum Kita-Bereich ist die Mauer als Spielwand gestaltet. In die modellierte Holzwand integriert sind Aufbewahrungsmöglichkeiten für Spielgeräte, eine großzügige Kreidetafel und vertikale Pflanzelemente. Dadurch erhält die Mauer zwei verschieden gestaltete Seiten, die den unterschiedlichen Öffentlichkeitsgraden Rechnung trägt.

LAGEPLAN

GRUNDRISS EG

ANSICHT OST

SCHNITT LÄNGS

FASSADENSCHNITT

MODELLFOTO

ANSICHT WEST

INNENPERSPEKTIVEN KINDERGARTEN